Beißen Sie sich an Ihrer ERP-Software immer noch die Zähne aus?

ERP-Systeme sollen Kosten sparen und Wachstum ermöglichen.

Unglücklicherweise haben die wenigsten Unternehmen jedoch das Wissen, um die „Maschine“ ERP zum Fliegen zu bringen. Nehmen wir beispielsweise das Thema Stammdaten: In vielen Fällen findet man in Unternehmen das Chaosprinzip vor. Keiner weiß so recht, wie es um die Stammdaten steht, alle arbeiten aber daran, diese individuell zu verbessern. Und da liegt auch schon der Fehler. Da in einem ERP-System die Realität abgebildet werden soll, muss die Realität auch in den Stammdaten abgebildet werden. Genau das passiert aber häufig nicht. Somit liegen die wahren Probleme meist auf der organisatorischen und Managementebene und somit außerhalb des ERP-Systems. Die dadurch geförderte Blindleistung drückt unbemerkt auf den Gewinn. Fehlerhafte Stammdaten sind somit ein Renditekiller. Die exponentielle Fehlervererbung erhöht diese Blindleistung noch weiter. Einen Ausweg aus dieser Sackgasse finden Sie nur, wenn Sie es schaffen, die Wirklichkeit in Ihrem ERP abzubilden.

Folgende Handlungen führen hier zum Ziel:

  • Erzeugen Sie Motivation!
  • Leben Sie Dokumentation!
  • Schaffen Sie Kapazitäten!
  • Bauen Sie Kompetenzen auf!
  • Klären Sie Verantwortlichkeiten!
  • Bilden Sie Strukturen!

Dadurch erhalten Sie klare Sicht auf Ihr Unternehmen und gewinnen enorm an Geschwindigkeit. Sollte Ihr Unternehmen mehrere Standorte besitzen, dann gilt es, die Stammdaten auf einen zentralen Mastermandanten auszurichten.
Automatisierungsformen wie ERP-Assistenten und Stammdatenerzeugung mit Hilfe künstlicher Intelligenz können Ihnen hier ganz klar helfen, Ihre Stammdaten zum absoluten Renditetreiber zu formen.

Buchtipp

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie als Entscheider das Thema ERP zum Erfolg führen, bestellen Sie sich das Buch "Der ERP-Irrglaube im Mittelstand".

Tobias Hertfelder und Philipp Futterknecht erläutern, warum das Thema ERP in fünf Minuten erklärt ist und Sie trotzdem jahrelang darauf herumkauen. Sie als Unternehmer und Führungskraft wissen doch eigentlich, wie Ihr Geschäft funktioniert.