Maschinenbau und Startups machen gemeinsame Sache

H&F Solutions Teil der Startup-Machine des VDMA

 

Digitalisierung Zukunftsmärkte kreieren und diese zu erobern ist ein Ziel, das sich immer mehr Maschinenbauer auf die Fahnen schreiben. Die Suche nach geeigneten Partnerunternehmen und Möglichkeiten der Kooperation im Bereich Digitalisierung rückt zunehmend in den Fokus. An dieser Stelle kommen Startups ins Spiel, die Ideen und Trends in neuen Produkten und Technologien umsetzen. Der digitale Gründergeist bringt kreative, agile Arbeitsmethoden mit sich, die auch für klassische Industrieunternehmen immer interessanter werden. 

Allerdings ist die breit gefächerte Startup-Branche für viele Unternehmen nicht leicht zu durchdringen. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat daher die Plattform Startup-Machine entwickelt, um die Brücke zwischen Maschinenbauindustrie und Startup-Welt zu schlagen und beide Parteien bei gemeinsamen Projekten zu unterstützen. Startups sollen identifiziert und validiert werden, um durch deren Arbeit an wichtigen Zukunftsthemen wie Augmented Reality, Machine Learning oder Blockchain die Maschinenbauer in Deutschland voranzubringen.

Seit kurzem ist auch die H&F Solutions Teil der VDMA-Startup-Machine. „Durch unser Produkt H&F Transformer haben wir verschiedene VDMA-Mitglieder für die Zusammenarbeit gewinnen können. In einem kleinen Team treiben wir so innovative Prozesse voran, die auch für den Maschinenbau relevant sind“, freut sich CEO Tobias Hertfelder.

Junge Gründer bekommen über die Startup-Machine Zugang zu einer der größten Industrien Deutschlands – dem Maschinen- und Anlagenbau mit seinen Hidden Champions. Technologien wie Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen von Elektronikproduktion und Robotik bis hin zu Bergbaubau oder Energieproduktion. So ist sich Dr. Eric Maiser, Leiter Future Business VDMA, sicher: „Vielen Startups ist nicht bewusst, welch riesige Anwenderindustrie der Maschinen- und Anlagenbau ist“.

Die in der Startup-Machine gelisteten Startups erhalten exklusive Projektaufträge und Ausschreibungen seitens der 3300 VDMA-Mitgliedsunternehmen. Besonders beliebt im Maschinen- und Anlagenbau sind flexible, zweckgebundene und einfach einzurichtende Kooperationsmodelle, die einen unmittelbaren Nutzen mit sich bringen. Aber auch längerfristige Partnerschaften wie Kunden-Lieferanten-Beziehungen oder Joint Ventures sind möglich.

Weitere Infos unter www.vdma.org/future-business