Eines ist beim Emotional Review der H&F sicher: Es wird emotional.

 

Die wichtigste Ressource eines Unternehmens sind qualifizierte Mitarbeiter. Da sich Menschen aber stark von ihren Emotionen leiten lassen, ist für CEO Tobias Hertfelder und CTO Philipp Futterknecht eine offene Kommunikation enorm wichtig. Um den Mitarbeitern und ihren Emotionen mehr Raum zu geben, finden bei der H&F regelmäßige Meetings statt. Einmal im Monat treffen sich Mitarbeiter und Leadership-Team zum sogenannten „Emotional Review“.

In der einstündigen Videokonferenz ist jeder Teilnehmer dazu eingeladen, seine Kollegen an seinen Gedanken teilhaben zu lassen. Im Vordergrund steht dabei der emotionale Rückblick auf den vergangenen Monat sowie der Ausblick auf das Bevorstehende. Zur Sprache kommen Dinge, die einen bedrücken, anspornen oder stolz machen. Dabei wird der virtuelle „Ball“ von einem Teilnehmer zum anderen weitergegeben, damit auch jeder zum Zug kommt.

„Das Emotional Review hilft mir, Dinge, die mich aktuell beschäftigen oder belasten mit anderen zu teilen. Man kann auch mal etwas Dampf ablassen und fühlt sich befreiter“, findet Software-Entwickler Jörg Zellmann. Genau das ist auch das Ziel dieses Termins. Es sollen möglichst alle negativen Emotionen (wie Angst, Unsicherheit etc.) eliminiert werden. Zudem sollen Erfolgsgeschichten geteilt werden, um eine positive Stimmung im Team zu generieren.

Nur motivierte und zufriedene Mitarbeiter können eine gute Leistung erbringen und damit das Unternehmen zum Erfolg führen. Und Motivation funktioniert wiederum nur über Emotionen.

Autorin

Pia Schenk

Pia Schenk ist Mitglied unseres Marketing-Teams und für den Bereich Grafik & Design zuständig. Neben Fachthemen zu diesem Bereich beschäftigt sie sich vornehmlich mit unternehmensinternen Themen.